Login Form  

   

So viel wie möglich, so wenig wie nötig!

AJ seriös JoomlaDie perfekte Höhe einer Gehaltszahlung ist äußerst schwer einzuschätzen: Aus Gründen der Mitarbeitzufriedenheit darf es immer ein bisschen mehr sein, aus betriebswirtschaftlicher Sicht möglichst ein bisschen weniger.

Mitarbeiterbindung

Der Arbeitsmarkt ist im wahrsten Sinne des Wortes "leergefischt". Gute Mitarbeiter sind meist nicht nur Arbeitskräfte, sondern auch Repräsentanten der Firmenkultur und des Firmenwissens. Deshalb ist es um so wichtiger, guten Mitarbeitern das Bleiben zu versüßen und sie gleichzeitig gegen Abwerbung zu immunisieren.

Hier unterstützt Sie das GBSim-Modul perfekt

Wenn Sie Ihren Mitarbeiter unterstützen, sein Gehalt mit der perfekten Auswahl von Sekundäreinkommen aufzubessern, verpufft plötzlich jede Wirkung durch höhere Gehaltszahlung. In der Folge haben Sie Ihren Mitarbeiter gegen Abwerbeversuche geschützt, gleichzeitig ersparen Sie sich Wünsche nach Gehaltsaufbesserung.

Ein Beispiel gefällig - gerne!

Bewerber hat einen aktuellen Stundenlohn von 17,30 € - 40 h/Woche und will sich bei Ihnen verbessern

Ein Bewerber, verheiratet, 2 Kinder (6 und 4 Jahre), Mietwohnung in Merzig - Saarland (900 € warm) bekäme ein Nettogehalt von 2.162 €.

Dazu bekommt er noch Kindergeld in Höhe von 388 €.

Somit stünden ihm 2.550 € zur Verfügung

Strategiegespräch - keine Ironie!

Sie unterhalten sich mit dem Bewerber und erklären ihm Ihre Wertschätzung. Sie bieten ihm an, etwas weniger zu arbeiten, dafür aber mehr Geld zur Verfügung zu haben. Die für Sie kostenneutrale Lösung findet sich in der Reduzierung der Wochenarbeitszeit von 40 Stunden auf 37 Stunden wöchentlich. Das Ergebnis kann sich sehen lassen:

Mitarbeiter - Stundenlohn 17,30 € - 37 h/Woche - verfügbares Einkommen 2.663 € - ein Plus von 110 €

Der Bewerber, verheiratet, 2 Kinder (6 und 4 Jahre), Mietwohnung in Merzig - Saarland (900 € warm) bekäme ein Nettogehalt von 2.047 €.

Dazu bekommt er noch Kindergeld in Höhe von 388 €.

Aufgrund des geringeren Einkommens hat er nun einen Anspruch auf Kinderzuschlag in Höhe von 180 € und Anspruch auf Wohngeld in Höhe von 48 €.

Durch Ihren Vorschlag stünden ihm 2.663 € zur Verfügung

Welches Angebot muss er von einem Konkurrenzbetrieb bekommen, um dort mehr zu verdienen?

Will ein Konkurrent Ihren Mitarbeiter abwerben, muss er ihm bei gleicher Stundenzahl einen Stundenlohn von mindestens 20,03 € anbieten. Das wäre dann gegenüber dem von Ihnen bezahlten Gehalt eine Erhöhung von 15,8 %. Das dürfte wohl nur schwer umzusetzen sein. 

Ich freue mich, mit Ihnen weitere Quer-Denk-Aufgaben zu lösen.

Adalbert Jablonski
Project Coordinator

 

   
© JayCON.de 2015