In vielen Ehen entscheiden die Ehepartner, dass die Person mit dem höheren Einkommen (meist der Mann) die Steuerklasse III, die zweite Person (meist die Frau) die Klasse V nimmt.

AJ seriös Joomla

Wir möchten hier nicht die Diskussion aufmachen, ob alte Regeln über Board geworfen werden sollten, auch nicht darüber, ob die Gehaltszahlungen im geschlechtervergleich gerecht aufgeteilt sind - hierfür gibt es Verbände, Gruppierungen und Parteien, die eine Angleichung im Fokus haben.

Was wir möchten, ist die Wechselwirkung aufzeigen, die sich aus den Entscheidungen der Steuerklassenwahl ergeben.

Vom Grundsatz her ist die Steuerklassenwahl eigentlich unwichtige - am Jahresende wird über die Steuererklärung (Lohnsteuer-Jahresausgleich) die richtige Steuer ermittelt.

Warum Steuerklassenwahl?

Eine Wahl ist vom Grundsatz her nur bei Verheirateten gegeben:

Wer ledig ist, hat bei nur einem Einkommen die Steuerklasse I, nimmt er einen weiteren steuerpflichtigen Job an, bekommt er für diesen Zweitjob die Klasse VI. Die Steuerpflicht beginnt in der Klasse I bei einem Bruttogehalt von mehr als 1.151 € monatlich (bei 12 Gehältern), in der Klasse VI bereits mit dem ersten Euro.

Wer alleinerziehend ist, bekommt in der Regel auf Antrag die Steuerklasse II. Hier ist vom Grundsatz her der Freibetrag des nicht vorhandenen Partners mit eingepflegt, somit ist ein höheres Bruttogehalt steuerfrei gestellt. So beginnt bei einer alleinerziehende Mutter mit 2 Kindern die Steuer erst ab Brutto über 1.540 €

Sind bei einem Ehepaar beide Partner bei etwa gleichem Gehalt berufstätig, wird in der Regel die Steuerklasse IV für beide genommen - hier spricht man dann von IV / IV. Wenn Sie als Gedankenstütze sich merken, dass 4 + 4 = 8 ergibt, können Sie sich die andere Steuerklasse für Ehepaare leicht merken: III / V (3 + 5 = 8).

Die Steuerklasse IV entspricht der Klasse I, also hier fängt auch die Steuer bei 1.151 € an.

Bei der Steuerklasse III beginnt die Steuer bei Brutto 2.180 € mit 0,16 €, während bei der Steuerklasse V bereits bei 110 € Brutto Steuer anfällt.

Steuerklasse IV / IV vs. III /V bei gleichem Gehalt

Fall 1 - beide verdienen 3.033 € (40 h/Woche) - entspricht 17,50 €/h.

Aufgrund Kinderwunsches haben die beiden die Steuerklassenwahl vorweggenommen.

Klasse IV / IV   Klasse III / V  
Partner 1  Partner 2  Partner 1 Partner 2 
 Brutto 3.033,00 €   3.033,00 €
 Renten-
versicherung
 - 282,10 €  - 282,10 €
 Kranken-
versicherung
*
 - 241,15 €  - 241,15 € -
 Pflege-
versicherung 
**
 - 56,88 €   - 56,88 €
 Arbeitslosen-
versicherung
 - 36,40 €   - 36,40 € 
      
Arbeits-
kammer
***
- 4,55 € - 4,55 €
      
Steuern - 391,33 € - 391,33 € - 138,00 € - 716,83 €
      
Netto
Auszahlung
2.020,92 € 2.020,92 € 2.274,25 € 1.695,42 €
      
Anteil
Gesamtnetto
50 % 50 %   57,3 % 42,7 %
      
Steuer
gesamt
782,66 €   856,83 € 

Fakt:

In dieser Konstellation wäre die Klasse III / V etwas schlechter als IV / IV, aber am Jahresende wird es durch die Rückerstattung wieder ausgeglichen.

Fall 2 - Partner 1 hat 3.033 € (40 h/Woche), Partner 2 hat 2.275 € (30 h/Woche).

Beide haben den gleichen Stundenlohn - brutto 17,50 €.

Klasse IV / IV   Klasse III / V  
Partner 1  Partner 2  Partner 1 Partner 2 
 Brutto 3.033,00 €  2.275,00 €  3.033,00 €  2.275,00 €
 Renten-
versicherung
 - 282,10 €  - 211,58 €  - 282,10 €  - 211,58 €
 Kranken-
versicherung
*
 - 241,15 €  - 180,87 €  - 241,15 €  - 180,87 €
 Pflege-
versicherung 
**
 - 56,88 €  - 42,66 €  - 56,88 €  - 42,66 €
 Arbeitslosen-
versicherung
 - 36,40 €  - 27,30 €  - 36,40 €  - 27,30 €
Arbeits-
kammer
***
- 4,55 € - 3,41 € - 4,55 € - 3,41 €
Steuern - 391,33 € - 215,33 € - 138,00 € - 476,00 €
Netto
Auszahlung
2.020,92 € 1.593,85 2.274,25 € 1.333,18 €
           
Anteil
Gesamtnetto
55,9 % 44,1 %   63,0 % 37,0 %
           
Steuer
gesamt
606,66 €   614,00 €

Fakt:

In dieser Konstellation wäre die Klasse III / V etwas schlechter als IV / IV, aber am Jahresende wird es durch die Rückerstattung wieder ausgeglichen.

Fall 3 - Partner 1 hat 3.033 € (40 h/Woche), Partner 2 hat 2.516,67 € (20 h/Woche).

Auch hier haben beide den gleichen Stundenlohn - brutto 17,50 €.

Klasse IV / IV   Klasse III / V  
Partner 1  Partner 2  Partner 1 Partner 2 
 Brutto 3.033,00 €  1.516,67 €  3.033,00 €  1.516,67 €
 Renten-
versicherung
 - 282,10 €  - 141,06 €  - 282,10 €  - 141,06 €
 Kranken-
versicherung
*
 - 241,15 €  - 120,85 €  - 241,15 €  - 120,58 €
 Pflege-
versicherung 
**
 - 56,88 €  - 28,44 €  - 56,88 €  - 28,44 €
 Arbeitslosen-
versicherung
 - 36,40 €  - 18,21 €  - 36,40 €  - 18,21 €
Arbeits-
kammer
***
- 4,55 € - 2,28 € - 4,55 € - 2,28 €
Steuern - 391,33 € - 56,25 € - 138,00 € - 214,16 €
Netto
Auszahlung
2.020,92 € 1.149,85 € 2.274,25 € 991,94 €
           
Anteil
Gesamtnetto
63,7 % 36,3 %   69,6 % 30,4 %
           
Steuer
gesamt
447,58 €  

352,16 € 

Fakt:

In dieser Konstellation wäre die Klasse IV/ IV deutlich schlechter als III / V, hier hätte die Familie jeden Monat 95 € mehr zur Verfügung. Bei IV / IV kommt dann überraschend eine Steuererstattung von mehr als 1.000 € - gut für Menschen, die nicht gerne "Geld auf die Seite" legen.

Emotional:

In einer harmonischen Beziehung ist es grundsätzlich egal, wer mit wieviel Geld zum Familieneinkommen beiträgt.

Sobald aber etwas "Sand ins Getriebe" kommt, könnte Partner 1 - ungerechtfertigter Weise - einen "Höhenflug" bekommen, ist sein/ihr Gehalt netto gefühlt viel wertvoller als das von Partner 2.

Wenn der mehrverdienende Ehepartner - hoffentlich nie - mit dem Spruch kommt: "Auf das Bisschen, das du nach Hause bringst, könnten wir getrost verzichten...", schlagen Sie ihm doch mal einen Steuerklassenänderung vor.

* Krankenversicherung mit Zusatzbeitrag von 1,3 %

** Pflegeversicherung Zuschlag für Kinderlose 0,35 %

*** Arbeitskammer (Saarland) oder Arbeitnehmerkammer (Bremen) 0,15 %

Adalbert Jablonski
Project-Coordinator

   
© JayCON.de 2022